Cremello? Was ist das denn für eine Farbe? Blaue Augen? Ein Albino? Fragen, denen wir immer wieder gegenüberstehen und die wir gerne beantworten möchten, ohne zu wissenschaftlich zu werden.

 

Gleich zu Anfang: Nein, der Cremello ist kein Albino und nein, er vererbt auch keine Genfehler. Vielmehr ist der Cremello ein mit zwei Creme-Genen aufgehellter Fuchs, der durch eben diese Creme-Gene ein Garant ist für die Zucht von Pferden in Sonderlackierung.

 

Das Creme-Gen kann Pferde mit jeglicher Basisfarbe aufhellen. Es hellt die Farben aber lediglich auf, es kann sie nicht überdecken oder gar die Pigmentierung vollständig aufheben, wie es z.B. das Schimmelgen macht. Die ursprüngliche Basis-Farbe bleibt beim Creme-Gen immer erhalten, wenn auch in aufgehellter Form. Das heißt: auch Pferde, die durch das Creme-Gen extrem aufgehellt sind, verfügen über Farbpigmente in Haut, Fell und Augen.

 

Ein Fuchs, der ein Creme-Gen hat, wird dadurch zum Isabell/Palomino aufgehellt. Er besitzt nur ein Creme-Gen. Daher ist der Isabell/Palomino, immer heterozygot, d.h. mischerbig für das aufhellende Creme-Gen.

 

Der Isabell/Palomino hat meist ein cremefarbenes oder goldenes Fell. Mähne und Schweif des Pferdes sind hell bis hin zum reinen Weiß. Es gibt sehr dunkle Farbvariationen und auch sehr helle, die fast weiß erscheinen. Die Haut des Isabellen/Palomino ist in der Regel dunkel.

 

Ein Isabell/Palomino gibt zu 50% sein Creme-Gen an seine Nachkommen weiter.

 

Um einen Isabell/Palomino zu bekommen, muss mindestens ein Elternteil ebenfalls über ein Creme-Gen verfügen. Kreuzt man z.B. einen Cremello mit einem Fuchs werden zu 100% Isabellen/Palominos geboren. Es können aber auch Isabellen aus Pferden mit anderen Fellfarben geboren werden. Bedingung ist jedoch immer dass mindestens ein Elternteil über mindestens ein Creme-Gen verfügt. Ohne Creme-Gen kein Isabell/Palomino.

 

Farbgenetik bei Pferden füllt ganze Bücher und dieses Thema lässt sich unendlich fortführen.

 

Eine für uns wichtige Aussage aber bleibt. Setzen Sie der hohen Qualität unserer Reitponys noch das Tüpfelchen auf dem i auf: Setzen Sie auf Farbe...

Foto: Stephen Rasche-Hilpert